BBR-BerufsBeratungsRegister
Home | Der Verein | Qualitätssicherung | Kontakt/Impressum | Info für Berater/Ber.Institutionen | Datenschutz | Sitemap
 Qualitätssicherung

 
 

Unser Konzept zur Qualitätssicherung ...

basiert auf der Normierung des Zugangs zur Registrierung einerseits und Einhaltung von Standards in der Berufsausübung. 

Der geregelte Zugang ist die Grundvoraussetzung, unter denen Berater und Beraterinnen in das Register aufgenommen werden können. Dieses sind erstens ein abgeschlossenes Hochschul/Fachhochschulstudium und zweitens eine beraterische Ausbildung von in der Regel mindestens zwölf Monaten Dauer.

Bratungspraxis ist für die Aufnahme in das BerufsBeratungsRegister zwingend notwendig. Hier ist in der Regel eine Mindestdauer von zwölf Monaten nachzuweisen.

Zur Qualitätssicherung sind die Ethischen Standards der Internationalen Vereinigung für Schul- und Berufsberatung (IVSBB) sowie weitere allgemein anerkannte Qualitätsstandards Richtschnur für das berufliche Handeln der registrierten Berufsberater u. Berufsberaterinnen.

Kontinuierliche Fortbildung und Supervision sichern den Erhalt und die Weiterentwicklung der berufsberaterischen Qualifikation. Beides muss nach erfolgter Registrierung regelmäßig nachgewiesen werden, um die Registrierung zu behalten.

Fortbildungsseite des dvb (Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung)
Link: http://www.dvb-fachverband.de/index.php?id=fortbildung

 
Eine Initiative des Deutschen Verbandes für Bildungs- und Berufsberatung e.V.